Gruppenfick mit Anja [2]

Es war ca. vier Wochen nach unserem Erlebnis auf der Hütte als ich zu Anja sagte, sie solle sich für heute Abend nichts vornehmen, den ab 20 Uhr heute bis 23 Uhr morgen hätte, sie das zu tun was ich ihr sage und nichts anderes “werde ich gefickt“ fragte, sie mich, “du wirst dich wundern“ sagte ich.

Ich sagte ihr, sie solle sich ihre langen Harre zu einer Mähne föhnen und sich auffallend billig und grell schminken. Der Lippenstift sollte richtig rot stechend, ordinär fast nuttig sein. Ihre Gradrobe sollte aus ein paar sehr hochhackigen Schuhen und sehr enge schwarze halterlosen Strümpfen bestehen. Darüber ein Kostüm das um die Hüfte eine Nummer zu eng war so das man ihren Prachtarsch richtig sah. Es war am Ausschnitt tief geschlitzt so das man leicht Zugang und Blick zu Ihrem mächtigen Busen hatte der nicht durch einen BH gehalten war.

Der Rock des Kostüms war wie gesagt sehr eng und noch kürzer um nicht zu sagen zu kurz. Wenn Anja normal lief sah man am kurzen Schlitz des Rockes den Bund der halterlosen Stümpfe und wen, sie sich nur leicht bückte sah man schon ihre nackte HAUT AN DEN Schenkeln. Würde, sie sich halb bücken würde man den kleinen Stringtanga sehen den, sie darunter trug und würde, sie versuchen sich ihre Schuhe zu binden oder zu putzen würde es Anja den Rock über den halben Arsch schieben.

Ich gab Ihr eine extra lange Kette mit 7 Liebeskugeln mit normalem Durchmesser, sie sollte 5 Kugeln in die Möse stecken und zwei in den Arsch allerdings so das, sie immer noch miteinander verbunden waren. Des weiteren gab ich Ihr eine kleine Ohrmuschel mit Mini Empfänger den ich an der Rückseite Ihres Kostüms festmachte. Ich selber hatte ein Mini Mikrofon mit der ich ihr meine Befehle direkt durchgeben konnte.
Wir fuhren in die nächst größte Stadt an den Hauptbahnhof wo wir das Auto parkte.

Anal entjungfert! 100% ANAL!

  • Dauer: 5:28
  • Views: 35
  • Datum: 25.11.2016
  • Rating:

Extrem Krass!!! Fetter Squirt Rekord!!!

  • Dauer: 4:32
  • Views: 207
  • Datum: 18.06.2016
  • Rating:

DIE SEKRETÄRIN-PART II

  • Dauer: 10:40
  • Views: 292
  • Datum: 02.11.2010
  • Rating:

Schaue zu, bis das Sperma aus meinem Fötzchen läuft

  • Dauer: 3:41
  • Views: 186
  • Datum: 04.09.2013
  • Rating:

“OK, Schatz es geht los, du tust alles was ich dir sage und lässt mit dir machen was ich will.“ sagte ich zu Anja.
“Du wirst keinen Willen haben und die befriedigen die sich an dir befriedigen lassen wollen, egal was“ sagte ich, “Verstanden?“ “ja “ hauchte, sie du strich sich mit der Zunge über ihre roten Lippen.
Ich schickte, sie in die U-Bahn und am liebsten hätte ich, sie selber gefickt aber als ich, sie weglaufen sahtat, sie mir fast leid den ich wusste selber nicht wie weit ich das Spiel treiben würde.
Ich gab ihr den Gleis vor und checkte das Mikro und den Empfang. Alles war OK und ich folgte ihr im weiten Abstand und ich merkte wie, sie jeder angaffte. Anja stieg in einen vollen Wagon, Ich dirigierte, sie zu ein paar Männern die im Feierabendverkehr waren. Es war so eng das sich ihre Körper automatisch berührten die Männer genossen dies scheinbar sichtlich.

“Los quatsch ihn an, heiß.“ sagte ich ihr durchs Mikro. Anja ging einen Schritt vorwärts so das sich ihr Schritt direkt auf dem Oberschenkel des Mannes vor ihr drückte.
“Tschuldigung “ hauchte, sie.
“Macht nix, hab keine Probleme damit“ gab er ihr zurück. Er hob das Knie ein bisschen an so das er noch fester auf ihre Muschi drückte, und bewegte es auf und ab.
“So besser“ sagte er. “Mhhh“ hauchte Anja zurück.

“Steig aus, du Schlampe“ sagte ich ihr ins Ohr, was, sie dann auch tat. Zur Verblüffung des Mannes, trotzdem hatte er ein Grinsen im Gesicht. Ich lotste Anja ihn eine Disco die, die meistens von Schwarzen besucht wurde. Anja sollte mir folgen und ich dirigierte, sie in den hinteren Teil der Disco an die Bar.
Dort standen drei Schwarze, sie saßen am rechten Ende der Bar, ein bisschen Abseits. Hinter ihnen war eine dunkele Ecke in der eine Tür mit der Aufschrift ‘PRIVATund ‘BÜRO* war und daneben ein Riesenspiegel der die Wand bedeckte.
Ich lotste, sie zu den Drei Typen und ich befahl Ihr die drei anzumachen und sich dabei Zeit zu lassen. Anja setzte sich auf einen Barhocker mit dem Rücken zu ihnen und bestellte sich ein Glas Sekt. Als ihr das Glas gereicht bekam ging, sie dem Kellner etwas entgegen und beugte sich nach vorne genau soviel das die drei ihren Arschansatz sehen konnten. Die Aufmachung von Anja, besonders der kurze Rock, hatte die Aufmerksamkeit der Drei geweckt.

Sie starrten Anja an und Musterten, sie genau, was Anja bemerkte. “Gefällt euch etwas nicht “ sprach Anja, sie an und beugte sich dabei so nach vorne das, sie tief in Ihren Ausschnitt starren konnten. “Naja“, sagte der eine etwas kleinere aber immer noch mindestens 1.80 m große Typ zu Ihr.
“Ich glaube uns gefällt alles an dir, aber das weißt du ja sicher selber, wenn eine Frau so angezogen ist dann gibt es nur zwei Gründe dafür“ blinzelte er Ihr zu.

“Für einen Mann“ grinste Anja “welche den?““Erstens man will die Männer total verrückt machen und wenn es brenzlig wird verschwindet man oder zweitens man sucht sich noch etwas Gesellschaft für die Nacht um Spaß zu haben und ist richtig heiß drauf “sagte der Mann “Erstens, ich verschwinde nie wen es brenzlig wird und zweitens bin ich immer heiß drauf* entgegnete Anja.
Diese Antwort überraschte die Jungs aber der größte der drei fing sich als erster wieder und fragte: “Und wasist mit der Gesellschaft?“ “Je mehr Gesellschaft umso besser“ entgegnete Anja und grinste dabei “wie heißt ihr eigentlich? Ich heiße Anja.““Ich bin Ed, das ist Sam und das Vic“ sagte der große Schwarze.

“Wir warten noch auf einen Freund und dann gehen wir ein bisschen um die Strassen ziehen“ gab Vic ihr mit. “Vielleicht willst du uns Gesellschaft leisten“ sagte Sam und legte ihr eine Hand auf den Schenkel.
“Du wirst das Angebot annehmen und alles tun was, sie verlangen“ sagte ich Anja über den Kopfhörer. “Was ist“ fragte Sam dessen Hand weiter nach oben Richtung Anfang des Rockes rutschte.
“Ja, OK, warum nicht“ stotterte Anja.
“Ok, wie soll das ganze aussehen, willst du noch was trinken?“ fragte Ed.
“Sag : ich habe ein paar Liebeskugeln in meiner Fotze, glaubt ihr das oder nicht, wenn ja macht mit mir was ihr wollt“ sagte ich Anja ins Ohr.

Sie sah irritiert zu mir rüber ich nickte entschlossen.
“Was willst du nun tr..““Ich habe ein paar Liebeskugeln in meiner Fotze, glaubt ihr das oder nicht…, wen ja macht mit mir was ihr wollt“ unterbrach Anja, Eds frage.
“Was?“ fragte Vic dessen Hand am Saum des Rockes stoppte. Anja nahm ihren Zeigefinger in den Mund und leckte ihn verführerisch mit der Zunge, dabei machte, sie ein paar eindeutige Bewegungen mit der Hüfte sodas, sie von einer Arschbacke auf die andere hin und her rutschte und öffnete dabei ihre Beine.
“Fünf Kugeln… und zwei ihn meinem Arsch“ hauchte Anja.

“Na klar“ sagte Vic “und mein Schwanz ist 3 m lang“ die anderen lachten und Anja grinste dazu.
“Ah da ist er ja“ sagte Sam zu den Anderen und zeigte ihn die Menge.
Anja erschrak. Es war John, der John der, sie vor ein paar Wochen auf der Berghütte brutal durchgeknüppelt hatte, schlimmer war als die Anderen die dabei waren, mindestens doppelt oder dreimal so schlimm.
Es war natürlich kein Zufall das er da war. Ich hatte das ganze inszeniert da ich wusste wie viel Respekt, sie vor Ihm hatte.

Die anderen drei wussten nichts aber John war eingeweiht und es war ihm ein Vergnügen Anja damals zu demütigen und es war ihm ein noch größeres Verlangen es erneut und noch härter zu tun.
“Überraschung“ raunte ich Anja in die Ohrmuschel.
“Dein Laden ist ganz schön voll. – Vic, na alles klar“ begrüßte John die anderen.
“Dein Laden?“ fragte Anja Vic.
“Ja meiner, ach John das ist A..“ antwortete Vic und wurde dabei mit “Anja“ von John unterbrochen.
“Ihr kennt euch“ gab Sam in die Runde.

“Flüchtig, aber intensiv, nicht war Anja“ grinste John Anja an. “Sozusagen“ gab Anja zurück.
Sie sahen sich lange an fast so wie die Schlange das Opfer. “Die kleine hat uns erzählt, sie hätte ein paar Liebeskugeln in ihrer Möse – hahaha und können mit Ihr machen was wir wollen – Hahaha, wir hätten es fast geglaubt“ witzelte Vic.
Plötzlich machte John einen Schritt vorwärts er zog Anja an den Haaren von ihrem Stuhl und zog, sie an das Ende der Bar. Er drückte Anja mit dem Bauch dagegen schob Ihr den Rock hoch so das man Ihre Arschbacken sehen konnte.
“Aahhhh“ stöhnte Anja und “Auu“ als er ihr den Tanga vom Leib riss.
“Was tust du?“ fragte Sam.

“Die Kleine liebt das und das ist kein Scherz“ entgegnete John und schlug Ihr auf den nackten Arsch wobei Anja wieder ein “Auu“ entgegnete.
“Mach die Tür auf, und den Typen da nehmen wir mit“ sagte John und zeigte auf mich.
John zog Anja wimmernd an den Haaren in das Büro die anderen und Ich folgten. Er drückte, sie mit der rechten Hand an die Wand während Vic die Türe schloss. Mit der linken Hand räumte er mit einem Wisch den Schreibtisch ab. Sam und Ed halfen ihm dabei. Ich stellte mich in die Ecke und schaute zu. Der Spiegel der von außen aussah wie einer war von innen ein Fenster in das man in die gesamte Disco blicken konnte.
“So du hast also Liebeskugeln in deiner kleinen Fotze“ knurrte John, sie an. Er drehte, sie von der Wand weg und zwang, sie sich zu bücken. Er fummelte in Anjas Schritt und sagte: “Aha, jetzt passt mal auf*. RATZSCH, PLOOP, PLOOP…

“AAAHHHHHHHHHHHHHHH“ schrie Anja als ihr John die Kugeln aus dem Unterleib riss. Er zog Anja an den Haaren an sich hoch und steckte ihr zwei der Kugeln in den Mund.
“Na, schmeckts gut“ raunte John.
“Los antworte du sau“ schrie er Anja an.
“Mhhhhmhhh“ gab Anja zurück, während John ihr mit der Zunge im Gesicht herum leckte.

Plötzlich zog er ihr die kugeln aus dem Mund und schubste, sie an den Schreibtisch. Er drückte Anja mit dem Gesicht auf den Tisch und zog ihr den Rock hoch, dann nahm er die Kette mit den kugeln und schwang, sie so um Anjas Kopf das eine Kugel direkt über ihren Mund gespannt war. Die beiden Enden umfasste er kräftig und hatte somit Anja ‘gezügelt4. Er ließ die Hosen runter und rammte mit aller Wucht Anja seinen Riesenschwanz ohne Vorwarnung in den Arsch.

“MMMMHHHHAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHH“ schrie Anja als sein Sack als Anschlag auf ihren Arschbacken klatschte und dort inne hielt. Mit beiden Händen die kette mit den Liebeskugeln umkrallt tief in Anjas Arsch.
Schrie er wie wahnsinnig: “Schaut, sie euch an, so wehrlos nur ein Stück Fleisch das ich gleich so ram-mein werde das der Schlampe hören und sehen vergeht., sie wird schreien vor Schmerz aber dann aus Ekstase und ihre Sinne werden sich vernebeln “ Anjas Augen waren weit aufgerissen bei diesem Stoß und die Kugeln und die Fäden der Liebeskugelkette gruben sich tief in ihr Gesicht.

“Ich fick dich kaputt JJJAAAAAAAA“ schrie John und fing an wie ein Besessener in Ihr Arschloch zu ficken “OOOOOHHHHHHHH, Nneeeeeinnn, AAAAHH-HHHHRRRRR, MMMMMMMHHHH“ jammerte Anja als sich sein Schwanz in ihr vergrub.
So fickte er, sie mindestens zwei Minuten bis er die Kette losließ und sich Ihre Hüften packte, er schlug jetzt ein noch erbarmungsloseres Tempo an und man konnte Anja jetzt richtig schreien hören.
“AAAAHHHHH, jjjjaaa, mach fertig, fffick mich AHHH-HHHHHHHH JJJAAA…“ Wie ein Wahnsinniger fickte er Anjas Arsch.
“AAAAHHHHHHHHHH, UUUUMMMMPPPPHH, NNNNN-NAAAAAH. UUUUUHHHHHHHHH“. Sie musste unzählige Schmerzen und Orgasmen gleichzeitig spüren so wie, sie ihre Lust hinausschrie aber das war John egal nach endlosen weiteren zwei Minuten lies er von ihr ab.

“Meinen Saft kriegst du später“ knurrte John als er von Ihr abließ. Anja sackte matt mit dem Bauch auf den Schreibtisch. Sie stand auf ihren Füssen und lag mit dem Bauch über dem Schreibtisch aber in diesem Moment war ihr das nicht bewusst, zu sehr hatte John Anja zugesetzt.
Ihr Arschloch schmerzte und pulsierte nach diesem Ritt und gedemütigt stöhnte, sie immer wieder auf. Ihr Loch war ein riesiger dunkler Analkrater der weit geöffnet war. “Los Leute zieht euch aus diese Ficksau will noch mehr, ist es nicht so, hmm Ficksau“.

Er streichelte ihr den Rücken und die anderen, inklusive mir zogen sich aus. “Wisst ihr Anja steht auf so was, nicht war Eric?“ fragte er mich grinsend.
“Frag, sie selber“ antwortete ich.
“Ihr könnt ruhig hart zu dieser Dame sein, nicht wahr kleine Ficksau, nicht war “sagte John während die anderen lachten und er ihr immer noch über den Rücken streichelte.
Sein Ton wurde ernster als er sagte: “Du redest wohl nicht mit jedem oder hast du dir die Zunge abgebissen als ich deinen Arsch gefickt habe, hä?“. Da stand Anja, über denn Tisch gebeugt vom Fick in ihren Arsch aus den High-heels gelupft, den Rock über denn Arsch gezogen und immer noch Abdrücke von der Kette der Lie-beskugeln im Gesicht. Sie schaute ihn an als er sie an den Haaren zu sich hoch zog und erneut fragte: “HÄ?“.
“Du geiler Bock du musst wahnsinnig sein mich so zu ficken“ hauchte Anja ihn an.

“Einen Moment bitte“ sagte John zu den anderen. Er packte sie fester an den Haaren und schmiss Anja mit dem Rücken auf den Schreibtisch.
“Du sau was glaubst du wer du bist, wahnsinnig sagst du, wahnsinnig sagst du?“. Seine Stimme wurde erregter und lauter. “Dir werd ich es zeigen das ich noch gnädig mit dir war vorhin, pass mal auf*.
Er riss ihr das Oberteil in der Mitte in zwei, drehte sie auf den Bauch und riss Anja den Rest des Oberteiles vom Leib. John zog, sie am Saum des Rockes wieder mit dem Arsch vom Schreibtisch und drückte ihren Kopf auf die Schreibtischplatte, mit einem Zug riss er Anja den Minirock vom Körper was, sie mit einem “AAUU“ quittierte.
Hastig suchte er nach der Liebeskugelkette und als er, sie fand stopfte er wild und brutal eine Kugel nach der anderen in Anjas Arsch. Anja versuchte sich zu wehren aber er war so brutal das, sie keine Chance hatte. Anja schrie sich den Teufel aus dem Leib — schrill und heiser.

Während er ihren Arsch unter dem lauten Lust und Schmerzgeschrei stopfte schrie er, sie an “ du Miststück ich bring deinen Arsch zum bersten, Schlampe dreckige. Als er die letzte Kugel hineingestopft hatte drückte er, sie mit zwei Fingern brutal in den Arsch und das unter dem jetzt monotonen Schrei Anjas.
“AAAAAAAAAAAAAAHHHH……………“ Sie schwitzteförmlich am ganzen leib solche Anspannung war in Ihr. John schnaubte wie ein Bulle auch ihn hatte das stopfen und bändigen angestrengt, aber er hatte noch lange nicht genug. “Na wie gefällt dir das?“ schrie er, sie an als er, sie von der Tischplatte an den haaren herunter direkt vor seinen Schwanz zog.

“Du bist pervers du Tier“ stöhnte Anja.
“HHAAA“ lachte John auf. Er packte Anja brutal an den Haaren und an den Ohren und rammte ihr den Schwanz bis zum Anschlag in den Mund. Er fickte, siewie besessen und ohne Rücksicht hart und brutal in den Mund, sein Unterleib klatschte wieder und wieder in einem unglaublichen Tempo gegen ihre Nase und Backen. Sie konnte nur noch den Mund aufreißen und hoffen das es bald vorbei sein würde.
John röhrte wie ein Elch als er seinen Schwanz heraus zog Ihr den Kopf nach hinten riss und, sie anschrie: “Mach den Mund auf du Ficksau“. Er spritzte ihr alles in ihren wundgefickten Mund bis zum letzen Tropfen. Anja schluckte gefügig, sie wollte nicht das John noch mehr ausrastete aber irgendwie war ihr das auch egal als, sie nach dem, sie alles geschluckt hatte und seinen Schwanz sauber leckte zu ihm sagte: “Du geiler Hengst, mach mit mir was du willst“.

Das war ein Fehler, den er füllte sich herausgefordert, packte, sie an den Haaren und zog, sie schreiend bäuchlings auf den Schreibtisch. Mit der linken hand presste er, sie nach unten und mit der rechten wühlte er in Anjas Arsch die wimmernd wartete und wohl wusste was folgen würde. “AAAAAAAAHHHHHHHH“ ein heller dumpfer Schrei kam von Anja als er ihr die Kugelkette aus dem Arsch rupfte. Er stopfte ihr drei Kugeln in den Mund und forderte, sie auf, sie sauber zu lecken.
“Los jetzt wird gefickt “ lachte er in die Runde und schob Anja komplett auf dem Rücken liegend über den Schreibtisch auf ein Nebentischchen das sonst zur Ablage von Akten und Rechnungen diente.

Wir schoben den Schreibtisch zur Seite so das, sie in der Mitte des Raumes auf der Ablage lag. Anjas Kopf so wie ihre Arme und Beine hingen und baumelten imleeren so das, sie nur mit Arsch und Rücken auf der Ablage hing.
John nahm ihr die kette aus dem Mund und stopfte, sie unter dem Gewimmer Anjas in ihr aufgerissenes Arschloch danach befahl er Vic zu sich und sagte zu uns: “Los Vic, fick ihre Fotze. Sam steig über, sie und fick und knete ihre Titten und ihr zwei lasst euch einen wichsen“ raunte er zu mir und Ed. Vic hämmerte sofort in Anjas schmatzende Fotze während Sam seinen Schwanz zwischen Anjas Titten spannte und, sie ordentlich malträtierte. Ed und ich beobachteten das Schauspiel von links und von rechts und ließen uns genüsslich einen wichsen.

Man merkte das Anja ziemlich beschäftigt war den manchmal kam, sie beim wichsen aus dem Rhythmus. John ging nun an ihren über den Tisch hängenden köpf und raunte Anja an. “Los leck mich, meine Eier, mein Arschloch und meinen Schwanz und gib dir mühe.“Er war wie immer sehr hart zu Anja als er ihr zum Beispiel seinen Schwanz komplett in die Gurgel rammte Oder sich komplett mit seinem Arsch auf ihr Gesicht setzte. Wir anderen wechselten uns ab und ließen uns von Anja die Schwänze wichsen und fickten, sie abwechselnd in ihre Fotze. John stellte sich jetzt über ihren Hals und wir anderen stellten uns um Anjas Kopf herum auf.

John setzte sich immer wieder mit seinem Arsch und seinem Sack auf Anjas Mund und murrte, sie an: “Steck deine Zunge in meinen Arsch, du sau, los“. Er setzte sich mit ziemlich viel gewicht auf Anjas Gesicht so das,sie zehn bis fünfzehn Minuten fast keine Luft bekam und, sie ihre Zunge zwangsläufig in seinen Arsch stecken musste. Wir wichsten unsere Schwänze.
“Jfijaaaaa, Ich komme“ schrie Ed und spritzte Anja über das ganze Gesicht dessen Mund aufgerissen war. Einer nach dem anderen spritze in Anjas Gesicht. Sie ertrank förmlich im Sperma obwohl wir versuchten es ihr in den Mund zu schießen ging das meiste auf Anjas Gesicht und verklebten ihr die Augen, Nase, Mund und die Haare. Als alle fertig waren und Anja versuchte sich mit Ihrer Zunge den Mundwinkel sauber zu lecken nahm John seine Hände und verrieb ihr alles in ihrem Gesicht.

Er knetete förmlich ihre Wangen und massierte das ganze Sperma in ihre Haut und in ihren Mund.
“Los, mach das Maul auf* herrschte er, sie an und gab ihr ohne Vorwarnung eine Backpfeife ins Gesicht. John stopfte seine verklebte rechte hand in Anjas Mund und spuckte ihr dabei ins Gesicht.
“Ich komme zurück und dann wirst du mich erst richtig kennenlernen“ sagte er zu Ihr. Alle gingen dann und man zeigte Anja eine Toilette wo, sie sich ein wenig waschen konnte und wir fuhren danach nach Hause. Noch auf der fahrt erzählte mir Anja das es, sie tierisch geil macht, sie so zu behandeln auch wen das was John tut doch ein wenig über der grenze war und, sie wirklich Respekt vor ihm hatte.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (31 Votes, Durchschnitt: 5,71 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!