Andrea: erwischt, erpresst, gefickt [1]

Ich wohne in einer kleinen aber feinen Wohnanlage in der nähe von München. Ich, männlich und 37 Jahre alt, Single aus Leidenschaft. Meine Nachbarn sind ein junges Ehepaar von ca. 27 Jahren. Sie hat eine Figur bei deren Anblick alleine kann man und muß man Geil werden.

Als ich vor kurzem meine Arbeit mit nach Hause nahm, hörte ich in meinem Arbeitszimmer verräterische Geräusche aus der Nachbarwohnung. Da ich wußte, dass Ihr Mann derzeit auf einem 14tägigen Lehrgang ist, wurde ich neugierig. Also nahm ich meine Videocamund ging aus der Wohnung. Da man die andere Wohnung über den Garten leicht einsehen konnte, wollte ich meine Ahnung bestätigen.

Am Schlafzimmerfenster angekommen, traute ich meinen Augen nicht. Die kleine (Andrea) lies sich von einem mir fremden richtig durchficken. Dieses Schauspiel lies ich mir nicht entgehen und nahm alles mit meine Cam auf. Wieder in meiner Wohnung machte ich davon einige Fotos. Schon beim betrachten stand mein Schwanz wie eine eins. Diese Fotos mußten doch verwertbar sein.!!???Am nächsten Abend als ich vom Büro nach Hause kam, traf ich zufällig Andrea in der Eingangstür. “Hallo Andrea, na wie geht es so ohne Deinen Mann?? Alles in Ordnung??““Na Klar, Hans, es geht prächtig.“ Das habe ich bemerkt, dachte ich. So nun will ich Dich aber mal testen, dachte ich für mich.
“Ähhh Andrea, hast Du gerade mal einen Moment zeit?? Ich habe da ein kleines Problem mit meiner Waschmaschine, Du könntest mir helfen.““aber klar Hans, jetzt sofort?““Ja, kannst gleich mit kommen.“ Wir gingen also in meine Wohnung.

“Andrea geh doch schon mal ins Wohnzimmer vor, ich muß mich nur schnell Umziehen.“ Sie ging also schon ins Wohnzimmer und ich zog schnell meine Arbeitsklamotten Aus und schlüpfte in legere Kleidung. Dabei vergas ich natürlich nicht die Fotos einzustecken.
Als ich ins Wohnzimmer kam, stand Andrea noch immer unschlüssig rum. “Na Hans, wo ist das Problem??“ Ich kramte die Fotos hervor und sagte “hier Andrea, und sieh Dir das Problem gut an.“ Sie kam näher und betrachtete die Bilder die ich auf den Tisch legte. Als Sie erkannte was die Bilder darstellten, bekam Sie einen hochroten Kopf und sah mich fragend an.

mit 18 J. gefesselt und ausgeliefert

  • Dauer: 7:45
  • Views: 264
  • Datum: 21.07.2012
  • Rating:

EXTREM kranke Wichsaufgabe

  • Dauer: 6:19
  • Views: 392
  • Datum: 22.02.2015
  • Rating:

ULTRA PUBLIC! MITTEN in der BANK gefickt!!!

  • Dauer: 4:31
  • Views: 148
  • Datum: 29.05.2016
  • Rating:

Siehst Du meine Geilheit ?!

  • Dauer: 2:19
  • Views: 288
  • Datum: 24.01.2014
  • Rating:

“Hans was soll das?““Ganz einfach, ich glaube nicht das Dein Mann diese Fotos sehen darf, oder???““Um Himmels willen, nein, der erschlägt mich sonst. Aber das war nur eine einmalige Sache und wird auch nicht wieder Vorkommen, ehrlich““Andrea da bin ich aber froh……die Fotos gleich ge-macht zu haben. So und nun werde ich Dir sagen wie es hier weitergeht.!!““Aber Hans, Du wirst doch diese Sache nicht ausnutzen wollen????““Oh doch liebe kleine Schlampe.!!!“ Bei dem Wort SCHLAMPE zuckte Sie schon zusammen.

“Du wirst mir solange Dein Mann nicht da ist zu willen sein. Und zwar so wie ich das befehle. Solltest Du Dich nicht fügen, gehen diese Bilder sofort an Deinen Mann. Verstanden??“ Sie sah beschämt auf den Boden und nickte.
“Ich will hören das Du einverstanden bist!!““Ja Hans ich mache was Du willst.““So ist es schon besser. Also zieh Dich aus!! Alles und sofort!“ Sie schaute mich sehr verwundert an.

“Na los oder muß ich nachhelfen. Dann könnte es jetzt schon weh tun und nicht erst später!!““Ja ich mache schon, bitte keine schmerzen?!?““Dies kann und will ich Dir nicht Zusagen.“Sie zog sich also jetzt engültig aus. Als Sie so nackt vor mir stand, hätte ich Sie am liebsten Gleich genommen. Doch ich wollte Sie erniedrigen.
“Knie Dich vor mich hin!“ Sie gehorchte. “Mach den Reisverschluß meiner Hose auf!“ Auch bis hierhin folgte Sie. “So nun zieh mir die Hose ganz aus!“ Beim runter ziehen meiner Hose sprang mein Freund sofort in die richtige Stellung so geil war ich mittlererweile. Ich stieg aus den Hosen und stand wieder vor der knienden Frau.
“Sieh ihn dir an! Er wird Dir in den nächsten Stunden und Tagen ein ständiger Begleiter sein. Jetzt nimm ihn in Deine Mundvotze und blas ihn. Aber vorsichtig, ich will Deine Zähne nicht spüren!“Sie sah mich entgeistert an und sagte: “Ich kann das nicht, dass habe ich noch nie getan“.

“Mach das Maul auf und blas Ihn. Ich will, dass du die erste Ladung schluckst.“Dabei drückte ich Ihr die Nase zu, damit ging automatisch der Mund auf. Sofort hatte Sie meinen Riemen drin. Sie schaute mich verzweifelt an. Doch ich gab ihr keine Chance. Mit beiden Händen hielt ich ihrenKopf fest, und drückte Ihn langsam vor und zurück. Ein leichtes röcheln von ihr zeigte mir das mein Schwanz für sie zu tief im Mund war. Störte mich aber nicht weiter. Im Gegenteil, es spornte mich an sie noch schneller mit ihrem Kopf vor und zurück zu bewegen. Dieser jämmerlich Blick von ihr machte mich so geil, dass ich bereits nach der kurzen Mundfickerei merkte das es mir kam.

“So Andrea Schlampe, und jetzt werde ich dir die erste Ladung zum versuchen geben!“ Sie sah mich wieder flehend an, aber es gab kein zurück mehr. Ich spritzte Ihr mit drei vier langen Stößen meinen Fickschleim voll in den Mund.
“Und alles schlucken!!! Einen Tropfen daneben und du spürst meinen Gürtel, du Sau.“ Jetzt nahm ich den sauberen Schwanz aus ihrem Mund. Sie hustete aber schluckte alles angewidert runter.
Nach kurzer Pause sah sie mich an. “Du Schwein, dass machst du nie wieder mit mir!!““Du willst mir drohen, dank an die netten Fotos. Ich werde noch viel mehr mit dir machen, ob du willst oder nicht. Solche Schlampen wie du brauchen eine harte Hand.“

“So du Sau. Jetzt zieh dich an und geh nach Hause. Wenn ich dich brauche hole ich dich!“Sie zog sich sehr schnell an und machte die Türe meiner Wohnung sehr laut hinter sich zu. Na, dachte ich das werden aber nette 14 Tage werden bis Ihr Mann wieder zu Hause ist. Aber ich machte die Rechnung “ohne den Wirt“ wie man so schön sagt. Es klingelte bei mir das Telefon.

“Ja bitte“.
“Hör zudu Knilch, du hast deine Spielschulden immer noch nicht bezahlt. Bis Heute Abend 18.00Uhr haben wir die 10 Riesen, sonst kennt dich selbst deine Mutter nicht mehr“.
Ich dachte fieberhaft nach, welchen Ausweg gab es. Ich hatte das Geld nicht. Da kam mir eine Idee.
“Hör zu, Michael, habe das Geld nicht. Aber ich könnte anderweitig abzahlen. Ich habe meine Nachbarin in der Hand. Auf die bist du doch schon lange scharf. Und das schöne, Ihr Alter ist 14 Tage nicht zu Hause. Was sagst du dazu??“Er überlegte.

“O.K. pro Tag 500.-. Das macht dann 7.000., den Rest zahlst du.““Nein Michael, alle 10.0000,- für 14 Tage und ich darf dabei sein, sonst läuft nichts!!“Er überlegte abermals. Es dauerte mir für mich schon fast zu lange. Habe ich den Bogen überspannt.
“Also gut, Hans, abgemacht. 14 Tage bei dir mit der kleinen und ich sage was gemacht wird. Du bist dabei und vielleicht auch mal ein dritter oder vierter““Alles klar, wann willst du kommen?““In einer Stunde bei dir, tschau.“So nun musste ich nur mehr Andrea holen. Ich rief sie an und befahl ihr sofort zu kommen. Als sie das maulen anfangen wollte, wies ich nur auf die netten Fotos hin und sie kam sofort.

“So du Schlampe, gleich kommt ein Freund von mir. Ich habe noch Schulden bei Ihm und du wirst die nächsten 14 Tage dafür sorgen, dass meine Schulden getilgt werden. Du machst was er sagt. Verstanden?““ja aber.“Ich viel ihr ins Wort.“Schnauze und mach ja was er will, sonst gibt es was mit demGürtel. Du verstehst?““Ja“ kam es leise.
In diesem Moment klingelte es schon anmeiner Türe.
“Hallo Hans“ begrüsste mich Michael und sah Sofort auf Andrea.
“Aha da ist ja die Wunderschlampe, die ich jetzt 14 Tage mein nennen darf.“Andrea sah wütend und beängstigt zugleich erst mich an und dann Michael.

“Hans du Sau“ sagte Andrea und wollte weitersprechen. Aber im gleichen Moment hob ich meine Hand und knallte ihr eine“So das war die erste Lektion, kleines. Noch einmal so eine frech Lippe und es knallt richtig.“Michael sah der Sache belustigt zu und mischte sich jetzt ein.
“Komm her zu mir Puppe und zieh Dich aus. Aber etwas schneller wie sonst, oder hast du deine erste Lektion schon vergessen!?“Sie kam und zu sich vor ihm aus. Beim Anblick der kleinen ging mein Schwanz schon wieder auf Nahkampfstellung. Auch Michael hatte ein größere Beule in der Hose.
“Na jetzt wollen wir die Kleine mal testen, knie dich hin. Los!!“Auch diesem Befehl kam sie jetzt sofort nach, denn sie wusste die nächste Ohrfeige kommt bestimmt.
“So und blas Ihn mir, ganz langsam. Und wenn ich deine Zähne spüre, spürst du mich. Verstanden??““Ja Michael“ jammerte sie leise schluchzend.

Sie fing an Michaels Schwanz ganzlangsam an zu saugen.
“He die Kleine macht das gut. Hat sie schon mal geschluckt??““Ja vorhin das erstemal bei mir. Vorher noch nicht.““Hei Hans, ich glaube die wird noch einiges das erstemal machen.“Jetzt nahm er ihre Kopf zwischen Seine Hände und fing an sie brutal in den Mund zu ficken.
“Schau mich an wenn ich dich ins Maul ficke, ich will sehen wie es dir gefällt. Hans komm her, du bist hier nicht zu zuschauen. Denk dran ich kriege einen Haufen Geld von dir.“Ich tat wie er wollte und kam zu ihm.

“Hans willst du die kleine nicht ein wenig am Kitzler lecken? Zieh dich auch aus“Ich zog mich aus, ging hinter sie und drückte sie nach vorne. So kniete Sie vor ihm und konnte immer noch blasen. Ich legte mich unter sie und fing sie mit der Zunge zu bearbeiten. Sie wurde schlagartig feucht. Ich nahm ihren Kitzler fest zwischen die Lippen und spielte mit meiner Zunge an ihm. Ich merkte wie sie reagierte. Michael forderte mich auf weiter zumachen.
“Hey Hans das machst du gut. Ich glaube der Kleinen gefällt das. Oder Schlampe?“ Dabei nahm er ihr den Schwanz aus dem Mund. “So nun eine Antwort bitte!!!““Ihr Schweine, ich fühle nichts dabei!!““Na jetzt wirst du gleich was fühlen!!“Er zog sie hoch. Ich stand auch wieder auf. Mein Schwanz war so fest und hart ich hätte jetzt sofort alles ficken können. Michael griff in ihr Haar und zog ihren Kopf nach unten.

“Komm her Hans und halte sie mal einen Moment so. Ich muß schnell in dein Bad um mir etwas Creme zu besorgen.“Er kam mit eine Dose Nivea zurück. Sein Finger war schon voller Creme. Andrea war immer noch in der Stellung. Mein Schwanz vor Ihrem Gesicht und ihr Arschstand schön Richtung Michaels Prügel. Er ging von hinten an sie und cremte so richtig dick ihre Rosette ein.
“Nein das könnt ihr nicht mit mir machen….“ kam es leise von ihr.

Michael wusste was da kam und schnauzte sie an: “Ruhe Sau, sonst nehme ich die Creme wieder ab und ich fick dich trocken in den Arsch. Du wirst nur bestraft für deine Frechheiten.“Im gleichen Moment packte er sie an den Hüften Und drückte mit einen Ruck seinen steifen Schwanz in ihren Arsch.
“AU“ schrie sie “Nein, bitte nicht““Hans“ sagte Michael “schieb ihr deinen Kolben ins Maul, damit sie ruhe gibt.
“Nein hört endlich auf damit“Aber Michael war jetzt in seinem Element. Und ich schob ihr noch meinen Kolben in den Mund. Aber siehe da, ich hatte den Eindruck so unangenehm war ihr das alles gar nicht. Sie blies mir meinen Schwanz, dass ich Angst hatte, gleich zu kommen.

Die geilsten Sexfilme aus Deutschland sofort anschauen. Täglich neue Pornos aus allen Kategorien ungeschnitten ansehen! Geile Fickfilme versauter und hemmungsloser Amateure die süchtig machen. ErotischeSexgeschichten.org wünscht dir viel Spaß!


Hat dir diese Geschichte gefallen? Bewerte sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne (185 Votes, Durchschnitt: 7,27 von 10)
Loading...Loading...

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeSexgeschichten.org sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!