Die Pharma Hure!

Ich bin Nicole, ein immergeiles Weib von dreißig Jahren,
mit einem immernassen Schlitz, der dauernd juckt und
am liebsten immerzu eine Zunge, eine Hand oder am
liebsten einen Schwanz spüren möchte. das geht aber
leider nicht immer, so dass ich tags über eigentlich nur
die Möglichkeit habe, mir ab und zu mit der rubbelnden
Hand unter dem Rock etwas Entspannung zu verschaffen.
Oft mache ich es mir mit einem Dildo während der Autofahrt
von einem Kunden zum anderen, besonders,
wenn ich längere zeit nicht gefickt habe. länger heißt
bei mir: mehr als acht stunden, denn ich bin dauergeil,
brauche laufend einen Schwanz oder zumindest einen
Dildo. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.9/10 (21 votes cast)

Das böse Mädchen – Teil 1

Die Männer sind immer wieder baff, was für ein Luder ich doch bin – und das auch noch aus Überzeugung. Sie können es kaum fassen, wenn ich ihnen Nacktfotos von mir per WhatsApp schicke oder aus einem gerade noch belanglosen Telefongespräch plötzlich Telefonsex vom Handy mache. Schon so mancher hat sich wegen dieser freizügig-verruchten Art mehr als nur in mich verknallt. Leider aber, oh leider bin ich keine Frau für langfristige Beziehungen. Zum jetzigen Zeitpunkt jedenfalls noch nicht. Ich genieße es viel zu sehr, die Grenzen meiner weiblichen Reize auszutesten. Von einer solchen Grenzerfahrung möchte ich euch heute erzählen … Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.3/10 (346 votes cast)

Überstunden

Eigentlich hätte Sibylle die knisternde Spannung und die seltsame Atmosphäre sofort spüren müssen, aber da es Freitag Nachmittag war, und sie mit Gedanken schon im Wochenende, dachte sie sich nichts dabei, als sie mit ihren drei männlichen Kollegen im Archiv der An-waltskanzlei in der sie arbeiteten, und das sich im Keller des Hauses befand, noch ein paar Überstunden machen sollte. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.7/10 (397 votes cast)

Tagebuch einer Krankenschwester

Ich bin eine Krankenschwester in einer Universität in Rostock. Zu mir: Ich bin 26 Jahre alt, 1,70 m groß, wiege 58 kg, habe blaue Augen und Braune Haare. Meine Busengröße ist 80 C und am Bauchnabel habe ich ein Piercing, genau wie auch in meiner Zunge. Ich bin schon in diesem Krankenhaus als Praktikantin und zur Berufsausbildung gewesen. Danach wurde ich dann auch gleich übernommen und darüber bin ich wirklich froh, denn der Beruf gefällt mir eigentlich wirklich gut. Natürlich hat man auch viele Nachteile, denn schließlich muß ich im Schichtdienst arbeiten, was mir in Sachen Beziehung kein echtes Glück gebracht hat. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.4/10 (349 votes cast)

Kriegerin Javal Teil 3

Befreit von ihren Fesseln griff sie nach dem Wärter, fasste mit einer Hand nach seinem Schwanz, zog ihn in ihren Mund. Die andere Hand griff zwischen seine Schenkel und mas-sierten sanft seinen Hoden. Stöhnend bohrte der Wärter seinen Harten in ihre feuchte Mund-höhle. Nichts schien für sie wichtiger zu sein, als an diesen Schwanz zu kommen und ihn aus-zusaugen. Ihr ohnehin verschleierte Blick war nur auf seinen Unterleib fixiert, nichts anderes existierte noch für sie. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.6/10 (144 votes cast)

Kriegerin Javal Teil 2

Nachdem der Gefangene sein Sperma, tief in Karil steckend, in sie gepumpt hatte, löste er sich von ihrem schwitzenden Körper, richtete sich auf und wankte zurück. Karils Gesicht erstarrt. Eben noch von Geilheit gezeichnet, wurde es hart. Obwohl sie schon vorher stark erregt war, reichten ihr die paar Stöße des Mannes noch lange nicht aus, um davon befriedigt zu werden. Sie gab den zwei Wachen, die hinter dem Gefangenen standen, ein Zeichen. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 7.2/10 (96 votes cast)

Kriegerin Javal Teil 1

Der Gong hallte dumpf in der großen Halle wieder und setzte sich in Javals Betäubung fort. Die große Kriegerin schüttelte den Kopf. Sie konnte nicht fassen, was passiert war. Ein Strom von Erinnerungsfetzen liefen vor ihrem inneren Auge ab. Javal, die Kriegerin, Abenteuerin und Diebin war vor drei Tagen in die Stadt Mutach gekommen. Angelockt von der Sage des Riesendiamanten, der sich in den Katakomben der Festung Karils befinden sollte. Dieser Di-amant war riesig und man sagte im magische Kräfte nach, Javal war jedoch nur an seinem Wert interessiert. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 6.2/10 (108 votes cast)

Tasha kriegt nie genug

Ich hatte das Gefühl, daß sie jetzt erst aufdrehen würde. Sie setzte sich wieder und griff dabei flüchtig an Hägars Schritt und gab ihm gleichzeit einen Kuss auf die Stirn. Der wurde noch röter und die andern amüsierten sich. Tasha rückte aber wieder zu ihrem Freund. Danach sagte sie mutiger als zuvor: “Ich glaube Simon fängt an hier rum zuschwächeln… ich bin hier noch total mit Sand versifft…” “Nicht nur das..”rief einer dazwischen. Sie stand jetzt auf:”Achja, mit was denn noch?…ich bin ein anständiges Mädchen” sagte sie mit weit übertriebenen Ernst (ironisch). Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.5/10 (160 votes cast)

Meine geile Freundin Tasha – Der Urlaub

Der Schweiß lief mir in Strömen runter. Scheiß Hitze. Scheiß Situation. Dabei hatte alles so schön angefangen: Gestern Nachmittag kamen wir an, Tasha und ich. Ich kannte diesen Zeltplatz am Gardasee schon seit ich ein Kind war und verbrachte viele fantastische Urlaube hier. Nun waren wir das erste mal gemeinsam hier. Die Fahrt war lang und anstrengend von Frankfurt aus gewesen, doch die Stimmung stieg, als wir endlich schweißgebadet ankamen und wir in der gut gekühlte Rezeption standen. “Wir bleiben für 2 Wochen und wir hätten gerne einen etwas entlegener Zeltplatz für zwei Personen”, sagte ich, als eine Gruppe von Motorradfahrern in das kleine Häuschen stürmten. Sie flachsten rum und schienen schon während der Fahrt viel Spaß gehabt zuhaben. Tasha begutachtete sie alle, nur kurz natürlich. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.7/10 (139 votes cast)

Meine scharfe Lehrerin

Ich hatte gerade meinen 18. Geburtstag gefeiert und wollte am anderen Tag zum Scheunenfest gehen. Gegen 22:00 Uhr traf ich ein. Die Bude war brechend voll. Ich traf dort viele alte Klassenkameraden. Wir tranken zusammen, tanzten – und flirteten miteinander. Gegen Mitternacht hatte ich schon einen kleinen sitzen. Der Saal war auch nicht mehr ganz so voll, sodass man mehr Platz zum tanzen hatte. Weiterlesen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 6.1/10 (285 votes cast)